Im ersten Augenblick scheint es nicht sehr dramatisch, dass sich persönliche Informationen über Sie im Internet befinden. Wir teilen diese jeden Tag auf Facebook, Twitter, Blogs oder Foren anderen mit. An dieser Tatsache ist auch nichts auszusetzen, solange die Informationen an den richtigen „Empfänger“ gelangen.

Die Partybilder von letztem Samstag stellen kein Problem dar, solange sie im Freundeskreis bleiben. Im Falle, dass die Bilder aber an Ihren zukünftigen Arbeitgeber gelangen, kann das zu unerwünschten Effekten führen.

Laut einer Umfrage benutzen 72 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren das Internet – häufig verbunden mit der Weitergabe an personenbezogene Informationen.  Es gibt viele Personen bzw. Institutionen, die  Interesse an Ihren persönlichen Daten zeigen. In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt:

Datenspuren:  Persönliche Daten

Wo finden sich Ihre personenbezogene Daten? Wo haben Sie Spuren im Internet hinterlassen? Dies zeigt die nächste Tabelle.

Wo hinterlassen wir Datenspuren?

Wie sehen diese Datenspuren aus?

Blogs Name
Gästebücher Anschrift
Foren Telefonnummer
Soziale Netzwerke Nickname
Einkaufplattformen Vereinszugehörigkeit
Telefonbuch Politische Meinung
Whois Intime Texte
Bilder und Videos
  Ein und Verkäufe
  Religion
  Freundeskreis
  Lebenslauf
  Onlinezeiten
Etc.

Um das Problem zu verdeutlichen, sollten Sie sich nun klar machen, wer von den oben genannten „Institutionen“ auf Ihren veröffentlichten Daten Zugriff hat.

Ein interessanter Fact...

Ein interessanter Fact zu diesem Thema ist z.B. der Webcrawler XPIDER, der für das Finanzamt auf der Suche nach Steuersündern im Internet ist.

Schnell und unkompliziert Daten sammeln

Personensuchmaschinen, Crawler und andere Tools helfen den Interessierten schnell und unkompliziert Daten zu sammeln. Wir möchten Ihnen dies anhand  der Personensuchmaschine 123people.com verdeutlichen.

Dienste, wie 123people.com, arbeiten die Ergebnisse an einer Vielzahl von Quellen auf.

So finden sie persönliche Daten im Internet

Öffentliche Einträge

Biographien z.B.: Wikipedia

Fotos z.B.: Facebook, Google. Usw. Crime Check
E-Mail Adressen z.B.: Homepages Web Links z.B.: Wikipedia
Brancheneinträge z.B.: data.com Nachrichten z.B.: News Seiten
Telefonbuch z.B.: 11880.com Verbundene Personen z.B.: Twitter.com
Blogs z.B.: Google Suche IMs / Microblogs z.B.: Twitter.com
Domains Zum Name z.B.: 1and1.com Videos z.B.: Youtube.com

Wie Sie sehen, kann man durch solche Tools schnell gebündelte Informationen über eine Person sammeln. Testen Sie doch einfach selber, was man über Sie im Internet finden kann. ßLink zum Selbsttest

Negativer Ruf im Internet und seine Auswirkungen

Negative Suchergebnisse im Internet können verheerende Auswirkungen auf Ihr Image im realen Leben haben. Rufmord, Identitätsdiebstahl, Kündigung, Verlust von Kunden – um nur einige zu nennen. Ihr guter Ruf steht also auf dem Spiel!

Hier noch eine humorvolles, nicht ganz ernst zu nehmendes Videos zum Thema:

Auch wenn die oben geschilderten Gefahren nicht von der Hand zu weisen sind, möchten wir nicht auf die vielen Vorzüge des Internets verzichten. Also kappen Sie nicht per Zange das LAN-Kabel, sondern lesen Sie sich lieber die Tipps und Tricks zum Vermeiden von Datenspuren im Internet.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.9/5 (12 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +9 (from 11 votes)
persönlichen Daten im Internet, 4.9 out of 5 based on 12 ratings